Bayerischer Wald zum Lusen

Murmeltiere wandern im Bayerischen Wald zum Lusen

Am Samstag, den 24.Mai starteten zwölf Kinder der DAV-Murmeltiergruppe und sechs Betreuer, sowie Husky Tilou mit zwei Minibussen Richtung Bayerischer Wald.

Nach 1 3/4 Stunden Fahrt erreichten sie den Ausgangspunkt Lusenparkplatz. Zunächst ging es recht gemütlich zu einem Moorsee, wo auch schon die erste Rast eingelegt wurde.

Über abwechslungsreiche Wurzelpfade lief die muntere Gruppe neugiereig zum Teufelsloch bergauf. Der dort angeblich unterirdisch verlaufende Bach wurde trotz größten Bemühungen leider nicht entdeckt.

Der weitere Weg verlief durch größtenteils vom Borkenkäfer befallenen Wald, der vor ca. 20 Jahren von den Käfern fast vollständig vernichtet wurde. Die übriggebliebenen Baumstumpfe ragten als skurile graue Baumskelette aus dem nachwachsenden grünem Jungwald. An einigen Stämmen konnten die Kinder sogar noch die Fraßspuren der Borkenkäfer beobachten. Auch zahlreiche riesige Wurzeln von umgestürzten Bäumen lagen am Wegrand und wurden bestaunt und untersucht. Ein Holzsteg führte die Gruppe trocken durch die Moorlandschaft zu einem Kunstwerk: das gläserne Schiff in einer überdimensionalen Holzhand, das aus drei Tonnen Glas und vier Tonnen Eichenholz gestaltet worden war. Das letzte Stück ging steil den Berg hinauf über die Himmelsleiter durch große grüne Felsbrocken zum Lusener Gipfelkreuz. Die Wolkendecke riss wie bestellt kurz auf und ermöglichte einen 360° Rundumblick über den bayerischen Wald. Nach kurzer Rast und Gipfelfoto wurde die Murmeltiergruppe vom kalten Wind vom Gipfel verjagt. Die Pause wurde jedoch auf der Lusenhütte ausgiebig mit Kaffee, Kuchen und heißer Schokolade fortgeführt. Auch die Schnitzmesser waren rege im Einsatz. Von der Sonne und den Getränken wieder aufgewärmt ging es weiter bergab. Auf der gesamten Strecke wurden von den Kindern streng darauf geachtet, dass jeder den Hund abwechselnd an der Leine führen durfte. Über Waldwege mit tollen Kraxlfelsen wanderte die Gruppe gut gelaunt zurück zum Parkplatz. Alle fanden es einen gelungenen Tag mit vielen beeindruckenden Naturbildern und freuen sich schon auf die nächste Bergtour.